✓ Beste Kundenbewertungen

✓ Deutsche Mitarbeiter in Afrika

✓ Hoher Service, wettbewerbsfähige Preise

Kenias faszinierende Tierwelt

Kenia hat eine enorme Vielfalt an Wildtieren, weshalb das Land ein beliebtes Ziel für Safaris ist!
Kenia ist das Land des Königs des Dschungels (Löwe), des größten an Land lebenden Säugetieres (afrikanischer Elefant), des schnellsten Landtieres (Gepard) und des größten Fisches im Ozean (Walhai). Hier treffen Sie auf die Big Five und die Samburu Special Five. Die Vogelwelt ist ungeheuer vielfältig (in einigen Parks gibt es über 600 Arten!), und von den Reptilien und Insekten wollen wir gar nicht erst reden. Kurzum, in Kenia treffen Sie auf die Tierwelt in ihrer ganzen Pracht.

Die Big Five

Der Kap-Büffel, der afrikanische Elefant, das Spitzmaulnashorn, der Löwe und sein Bruder, der Leopard – das sind die Big Five. Früher waren dies die großen Tiere, die bei der Jagd am schwersten zu erlegen waren. Heutzutage bezieht sich dieser illustre Name zwar noch immer auf dieselben fünf großen Tiere, jedoch weil sie auf einer Safari am schwersten zu sichten sind. Andere große Tiere sind Giraffen, Geparden, Flusspferde, Krokodile, Zebras, Breitmaulnashörner, Hyänen und viele mehr… die meisten unter uns kennen diese nur aus Zoos oder von National Geographic Dokumentationen. In Kenia finden Sie sie freilaufend.

In diesen Parks finden Sie die Big Five: Masai Mara Nationalreservat, Tsavo West Nationalpark, Samburu Nationalreservat und Ol‘ Pejeta Conservancy.

Die Samburu Special Five

Kenia ist für die Erhaltung der Tierwelt bekannt. Dies spiegelt sich in den 24 Nationalparks, 15 Wildreservaten, 6 Meeresparks und zahlreichen privaten Schutzgebieten wider. Das fast ausgestorbene Spitzmaulnashorn ist in Kenia dank einiger Zuchtprogramme heute recht zahlreich vertreten. Aber auch andere seltene (oft endemische) Arten sind hier zu Hause. Bekannt sind die Samburu Special Five – so genannt, weil das Samburu Nationalreservat der einzige Ort ist, an dem man alle fünf dieser seltenen Tiere zusammen sehen kann: die schöne Beisa-Oryx, den anmutigen Gerenuk, die gestikulierende Netzgiraffe, das Grevyzebra mit seinen besonderen Mustern und den Somalistrauß.

Kleinere Tierarten

Kenia hat eine enorme Vielfalt an Vögeln. Hunderte von verschiedenen Arten in einem einzigen Nationalpark sind keine Ausnahme. Von kleinen bunten Vögeln bis hin zu riesigen Geiern, von Raubvögeln bis hin zu Wasservögeln und von gewöhnlichen Spatzen bis hin zu endemischen Arten, die nur hier vorkommen – Kenia beheimatet sie alle.
Außerdem gibt es viele Reptilien und Insekten, die sich hier verstecken. Von Ihrem Safari-Jeep aus sehen Sie sie vielleicht nicht, aber sobald Sie die Füße auf dem Boden haben, können Sie ihnen begegnen. Schlangen wie die Schwarze Mamba, die Kobra und die Puffotter findet man direkt neben Eidechsen, Chamäleons, Land- und Wasserschildkröten. Spinnen wie die Schwarze Witwe und die Tarantel leben neben Killerinsekten wie Skorpionen und giftigen Tausendfüßlern. Zum Glück haben die Hotels ihre eigenen Methoden, um die Zimmer von diesen gruseligen Krabbeltieren freizuhalten. Die Chancen stehen also gut, dass Sie sie während Ihres Aufenthalts gar nicht zu Gesicht bekommen.

Meereslebewesen

Die Strände sind tropisch und wunderschön, und das gilt auch für die Unterwasserwelt. Mit einer Küstenlinie von über 536 Kilometer Länge hat Kenia eines der größten Korallenriffe des Kontinents. Hier gibt es jede Menge tropische Fische zu entdecken: wunderschöne blaue Papageienfische, farbenprächtige Nacktschnecken, Kugelfische, blaue Marline, Schwertfische und Barrakudas. Und natürlich gibt es die Saison, in der Walhaie an dieser Küste vorbeiziehen. Diani Beach und Bamburi Beach nördlich von Mombasa sind ideale Orte, um diese Unterwasserwelt zu entdecken. Auch eine Vielzahl von Seen, Flüssen und Quellen,  haben ihr eigenes Unterwasserleben.

 

Möchten Sie all dies und mehr mit Ihren eigenen Augen sehen? Dann schauen Sie sich unbedingt unsere Reiserouten für Kenia an! Wir freuen uns, Sie bald in Kenia begrüßen zu dürfen!