Heißluftballon fliegt über die Savanne und Zebraherden

Masai Mara Nationalreservat

Background mask

Masai Mara Nationalreservat

Das Masai Mara Nationalreservat liegt im Großen Grabenbruch in Kenia und besteht hauptsächlich aus offenem Grasland. Er grenzt an den Serengeti Nationalpark, und zusammen bilden sie Afrikas bekanntestes Wunder – die jährliche Große Tierwanderung. Das Gebiet erhielt seinen Namen zu Ehren des Massai-Volkes.

Der Stamm der Massai

Die Massai sind vor Jahrhunderten aus dem Nilbecken in diese Region eingewandert. Mara bedeutet in der Maa-Sprache „gefleckt“ und beschreibt die Gegend, wenn man sie von der Ferne betrachtet: vorwiegend offenes Grasland mit vielen kurzen, buschigen Bäumen. Besuchen Sie ein Dorf im Reservat, um mehr über die Lebensweise der Massai zu erfahren.

Die Große Tierwanderung

Das Masai Mara Nationalreservat beherbergt mehr als 95 Tier- und über 400 Vogelarten. Die Tierwelt ist in der Regel am Steilhang des Reservats zu finden. Mitte Juli bis Mitte Oktober ist die beste Zeit für einen Besuch. Warum? Denn dann findet die Große Tierwanderung statt: Mehr als zwei Millionen Gnus, Zebras, Gazellen, Antilopen und Impalas machen sich vom Süden der Serengeti in Tansania auf in die Masai Mara und zu den grünen Wiesen.

Das Spektakel beginnt Mitte Juli. Die Tiere überqueren in riesigen Herden den gefährlichen Mara-Fluss, um auf der anderen Seite frisches Gras zu finden. In den Gewässern warten immer wieder Krokodile – bedrohlich für die Tiere und aufregend für Sie!

Das Masai Mara Dreieck

Das Masai Mara Dreieck ist ein besonderes Gebiet des Masai Mara Nationalreservats. Es wurde von örtlichen Massai-Gemeinschaften als eine gemeinnützige Naturschutzorganisation gegründet und auch von ihnen verwaltet. Für alle Fans der Wildtierbeobachtungen ist das Dreieck ein begehrter Ort: Es liegt direkt neben dem Mara Fluss und ist geprägt von fruchtbarem Grasland und einem Akazienwald – ein wahres Paradies für viele Tierarten.

Hier haben Sie ausgezeichnete Chancen, um die berühmten Big Five – Elefant, Löwe, Leopard, Nashorn und Büffel – zu beobachten. Und mit etwas Glück können Sie Geparden, Servale, Hyänen, Löffelhunde und Schabrackenschakale sehen. Das Mara Dreieck ist auch die Heimat von Flusspferden, Krokodilen, Pavianen, Warzenschweinen, Topis, Elenantilopen, Thomson- und Grant-Gazellen, Impalas, Wasserböcken, Oribis, Riedböcken, Zebras und vielen mehr.

Aktivitäten im Masai Mara Nationalreservat

  • Tierbeobachtung
  • Nächtliche Pirschfahrten
  • Besuch eines Massai-Dorfes
  • Heißluftballon-Safaris
  • Buschdinner, Mittagessen oder Frühstück

Anreise

Die Fahrt von Nairobi in das Masai Mara Nationalreservat ist 260 km lang und dauert fünf bis sechs Stunden. Mit dem Flugzeug sind es nur 45 Flugminuten von Kenias Hauptstadt Nairobi. Es gibt mehrere kleinere Landebahnen, die die verschiedenen Regionen bedienen und zwei Allwetter-Landebahnen.

Klima

In Kenia herrscht von Juni bis November eine kalte Jahreszeit mit Durchschnittstemperaturen von 20 °C am Tag. Die Nächte können in dieser Zeit sehr kalt werden, daher ist es am besten, einen Pullover mitzunehmen. Mitte Oktober bis November ist die kurze Regenzeit, danach steigen die Temperaturen von Dezember bis April tagsüber auf bis zu 30 °C. Während der langen Regenzeit im April und Mai kommt es wieder zu Schauern. Normalerweise regnet es nicht den ganzen Tag: morgens ist es sonnig und nachmittags und abends ziehen Regenwolken auf.

Beste Reisezeit für die Masai Mara

Wir empfehlen einen Besuch der Masai Mara zwischen Mitte Juli und Mitte Oktober während der Großen Tierwanderung. Aber auch die anderen trockeneren Monate des Jahres (Juni bis Oktober und Dezember bis März) sind gut für einen Besuch des Masai Mara Nationalreservats geeignet, da Sie auch hier die Big Five und viele andere Tiere sehen können.

Wissenswertes und Fakten

Kenias Masai Mara Nationalreservat ist vielleicht nicht das größte, aber sicherlich eines der beeindruckendsten. Von der Großen Tierwanderung bis zu den Big Five, vom Volk der Massai bis zu atemberaubenden Landschaften: Entdecken Sie die einzigartige Naturschönheit auf Pirschfahrten bei Tag oder Nacht – oder sogar von oben.

Häufig vorkommende Tiere in der Masai Mara

  • Big Five – Elefant, Löwe, Leopard, Nashorn und Büffel
  • Migrationstiere – Gnu, Zebra, Gazelle, Antilopenarten und Impala
  • Gepard
  • Serval
  • Hyäne
  • Löffelhund
  • Schabrackenschakal und Streifenschakal
  • Flusspferd
  • Krokodil
  • Pavian
  • Warzenschwein
  • Topi
  • Elenantilope
  • Thomson- und Grant-Gazelle
  • Impala
  • Wasser- und Riedbock
  • Oribi

Fakten über das Masai Mara Nationalreservat

  • 1.510 km2 groß
  • Gegründet in 1961
  • Nach dem berühmten Stamm der Massai benannt
  • Heimat der Big Five
  • Während der Großen Tierwanderung durchqueren die Tiere hier den Mara-Fluss

Stellen Sie mit uns Ihre Traumreise zusammen

Kostenlos und unverbindlich

Jetzt Traumreise anfordern
Boatsafari Lake Nakuru Kenya

Sprechen Sie mit einem Reiseberater

Unsere Experten helfen Ihnen gern

+49 3222 1850 795