Stichting Garantiefonds Reisgelden logo

✓ Beste Kundenbewertungen

✓ Deutsche Mitarbeiter in Afrika

✓ Hoher Service, wettbewerbsfähige Preise

Reiseangebot ansehen

Ol‘ Pejeta Schutzgebiet

Eine Safari der anderen Art erwartet Sie im Ol‘ Pejeta Schutzgebiet. Nur vier Autostunden von Kenias Hauptstadt Nairobi entfernt, ist dies der Himmel auf Erden für Nashorn-Fans. Mit einer Population von 140 Spitzmaulnashörnern ist es eines der größten Schutzgebiete für diese massigen Tiere in Ost- und Zentralafrika.

Spitzmaulnashörner sind seit 1993 akut vom Aussterben bedroht. Damals gab es weltweit nur noch schätzungsweise 2300 Tiere. Heute ist ihre Zahl wieder auf über 5000 angestiegen. In Ol‘ Pejeta wuchs ihre Zahl von 20 im Jahr 1995 auf heute 140. Das macht Ol‘ Pejeta auf jeden Fall einen Besuch wert! Hinzu kommt, dass hier auch 41 (39 südliche und 2 nördliche) Breitmaulnashörner leben. Da Breitmaulnashörner relativ friedlich und leicht zu entdecken sind, bietet der Park die Möglichkeit, sie aus nächster Nähe zu beobachten.

Die letzten zwei nördlichen Breitmaulnashörner der Welt

Najin und ihre Tochter Fatu sind die beiden letzten nördlichen Breitmaulnashörner der Welt. Najin wurde Ende 2021 aus dem Zuchtprogramm ausgeschlossen, mit dem die Art vor dem Aussterben bewahrt werden soll, da sie zu alt geworden ist (über 30 Jahre alt). Fatu ist nun die einzige verbliebene Spenderin in dem Programm, das darauf abzielt, künstlich entwickelte Embryonen in eine andere, häufiger vorkommende Nashornart in Kenia zu implantieren.

Schimpansen

Das Schutzgebiet beherbergt aber auch noch andere Wildtiere als nur Nashörner. Es gibt hier alle Mitglieder der Big Five und viele andere Safaritiere. Vom Aussterben bedrohte Tierarten wie der Afrikanische Wildhund, Oryxantilopen, Jacksons Kuhantilope, Grevyzebra, Serval, Gepard und Löffelhund sind hier zu Hause.

Nicht zuletzt beherbergt das Schutzgebiet das Sweetwaters Chimpanzee Sanctuary. Dies ist ein Zufluchtsort für verwaiste oder misshandelte Schimpansen. Obwohl diese wunderschönen Primaten nicht in Kenia beheimatet sind, ist das Schutzgebiet ein sicherer Hafen für sie. Es wurde damit begonnen, nachdem eine andere Auffangstation in Burundi 1993 wegen des Krieges geschlossen werden musste. Gemeinsam mit dem Jane Goodall Institute und dem Kenya Wildlife Service (KWS) ist es gelungen, die gute Arbeit fortzusetzen und Schimpansen aus aller Welt hier ein neues, sicheres Zuhause zu geben.

Häufig vorkommende Tiere im Ol' Pejeta Schutzgebiet

  • Spitzmaulnashorn
  • Südliches Breitmaulnashorn
  • Nördliches Breitmaulnashorn
  • Schimpanse
  • Elefant
  • Löwe
  • Büffel
  • Leopard
  • Afrikanischer Wildhund
  • Gepard
  • Grevyzebra
  • Nashorn
  • Oryxantilopen
  • Jacksons Kuhantilope
  • Löffelhund

Highlights des Ol' Pejeta Schutzgebiets

  • Etwa 140 Nashörner auf 360 km²
  • Alle Big Five und viele weitere Tiere leben hier
  • Heimat des Sweetwater Chimpanzee Sanctuary für verwaiste und misshandelte Schimpansen

Fakten über Nashörner

Der Name Breitmaulnashorn bezieht sich auf die quadratischen Lippen der Breitmaulnashörner, die zum Grasen verwendet werden. Spitzmaulnashörner hingegen haben hakenförmige Lippen.

Spitzmaulnashörner sind auch kleiner als Breitmaulnashörner. Sie bevorzugen dichte Buschlandschaften, während Breitmaulnashörner offene Grasebenen bevorzugen. Sie sind einzelgängerischer, scheuer und aggressiver als Breitmaulnashörner, weshalb es einfacher ist, Breitmaulnashörner zu entdecken und sich ihnen zu nähern.

 

Aktivitäten im Ol' Pejeta Schutzgebiet

  • Einem Breitmaulnashorn ganz nahe kommen
  • Wanderungen
  • Besuchen Sie Schimpansen im Sweetwater Chimpanzee Sanctuary

Anreise

Mit dem Auto braucht man von Nairobi aus ca. vier Stunden bis nach Ol‘ Pejeta, wobei die letzten 13 Kilometer über eine unbefestigte Straße führen. Es ist auch möglich, einen Flug von Nairobi zur Landebahn in Nanyuki zu nehmen, von dort aus sind es nur noch 45 Minuten Fahrt nach Ol‘ Pejeta.

Klima

Aufgrund der großen Höhe herrscht in Ol‘ Pejeta ein mildes Klima. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über ziemlich konstant – tagsüber liegen sie in den mittleren Zwanzigern, während die Nächte kühler sind. Warme Kleidung für die Pirschfahrten ist unerlässlich.

 

Beste Reisezeit für das Ol' Pejeta Schutzgebiet

Juni bis Oktober und Dezember bis März sind die beste Zeit für einen Besuch im Ol‘ Pejeta Schutzgebiet, da dies die Trockenzeit ist. Die Regenzeit macht es manchmal schwierig, die unbefestigten Straßen zu befahren.

Bedenken Sie jedoch, dass im Juli und August sowie im Dezember Hochsaison ist, das heißt es hat deutlich mehr  Touristen. Die Monate September und Oktober sind kühler, trocken und weniger stark frequentiert, so dass dies wahrscheinlich die beste Zeit ist, um Ihren Besuch zu planen.