Stichting Garantiefonds Reisgelden logo

✓ Beste Kundenbewertungen

✓ Deutsche Mitarbeiter in Afrika

✓ Hoher Service, wettbewerbsfähige Preise

Reiseangebot ansehen

Aberdare Nationalpark

Mit seinen Bergen, Regenwäldern, Moorlandschaften und Möglichkeiten für tolle Wanderungen unterscheidet sich Aberdare von den üblichen Parks mit Savannenlandschaften. Hier können Sie Wildbeobachtungsfahrten genießen, die sich mit schönen Wanderungen zu den zahlreichen Wasserfällen des Parks abwechseln. Darüber hinaus bietet dieser Park eine Vielzahl von Wildtieren. Der Park ist ein Schutzgebiet innerhalb der Aberdare Bergkette, im Osten des Rift Valley und 100 Kilometer nördlich von Nairobi.

Aberdare wurde 1950 als Nationalpark eingerichtet und umfasst eine Fläche von 766 Quadratkilometern. Der Park ist landschaftlich sehr vielfältig und bietet Ihnen hohe Berggipfel (bis zu 4000 Meter) bis zu tiefen Tälern. Dementsprechend variieren auch die Temperaturen. Insgesamt ist es ein sehr grüner Park mit vielen Bächen, bis zu 300 Meter hohen Wasserfällen, Regenwäldern und Bambuswäldern.

Bedrohte Tierarten

Viele Tiere wie zum Beispiel Elefanten, Löwen, Leoparden, Buschböcke, Giraffen, Paviane und Büffel sind hier in den Wäldern unterwegs. Es gab sogar Gerüchte, dass sich hier ein schwarzer Leopard herumtreibt, der im Grunde genommen „gewöhnliche“ Leoparden ist. ein schwarzes Fell ist das Ergebnis von Melanismus – dem Gegenteil von Albinismus – der einen Überschuss an dunklen Pigmenten in der Haut oder im Haar verursacht. Leider müssen wir Sie aber enttäuschen: Wie gesagt, handelt es sich hier nur um ein Gerücht.

Dennoch ist der Park das Zuhause von mehreren seltenen Tierarten. Er hat eine hohe Dichte an bedrohten Afrikanischen Wildhunden, eine große Population der vom Aussterben bedrohten Östlichen Spitzmaulnashörner und verschiedene bedrohte Vogelarten, darunter der Kappengeier. Halten Sie Ihre Augen also offen, denn mit ein wenig Glück posiert eines dieser possierlichen Tierchen für Ihre Kamera.

Geschichte

Dieser Park ist auch der Ort, an dem Prinzessin Elizabeth in den 1950er Jahren erfuhr, dass ihr Vater König George VI. verstorben und sie Königin geworden war. Sie wohnte damals im berühmten Treetops Hotel, einem von zwei Hotels im Park. Es ist immer noch für Gäste geöffnet, ebenso wie The Ark, das andere Hotel des Parks. Diese Hotels sind von Wasserlöchern umgeben und verfügen sogar über einen unterirdischen Aussichtsbereich, der viele Tierbeobachtungen ermöglicht. Ein spezielles Alarmsystem informiert Sie, wenn Sie in Ihrem Zimmer sind und ein besonderes Tier vorbeikommt.

Weniger glamourös ist, dass das Aberdare Gebirge auch der Ort ist, an dem in den 1950er Jahren der Mau-Mau-Aufstand stattfand. Europäische Siedler sahen diesen Ort als ideal für den Anbau von Tee, Kaffee, Weizen und Blumen an. Mit Erlaubnis der Kolonialregierung übernahmen sie das Land, ohne sich jedoch um die lokalen Bräuche und die Kultur zu kümmern. Dies führte zu Unmut, der sich in einer Rebellion entlud. Der Anführer der Mau Mau kannte den Wald gut und nutzte ihn als Hauptquartier und Versteck, bis er in den 1950er Jahren durch eine groß angelegte Fahndung aufgespürt wurde.

Häufig vorkommende Tiere im Aberdare Nationalpark

  • Elefant
  • Büffel
  • Spitzmaulnashorn
  • Leopard
  • Pavian
  • Schwarzer und weißer Colobus-Affe
  • Sykes-Affe
  • Löwe
  • Afrikanische Goldkatze
  • Bongo – eine afrikanische Antilopenart, die im Bambuswald lebt.
  • Eland-Antilopen
  • Über 250 Vogelarten, darunter Raubvögel wie der Afrikanische Habicht, der Ayres-Adler, der Rotbrustsperber und der Bergbussard.

Highlights des Aberdare Nationalparks

  • Schöne Wanderungen zu einer Vielzahl von Wasserfällen
  • Berge, Regenwälder und Moorlandschaften mit vielen Tierbeobachtungen
  • Kühlere Temperaturen
  • Mit viel Glück können Sie einen schwarzen Leoparden sehen

Fakten über den Aberdare Nationalpark

  • Königin Elisabeth von England war gerade im Aberdare Nationalpark als sie erfuhr, dass ihr Vater verstorben war und sie Königin wurde.
  • Ort des berüchtigten Mau-Mau-Aufstandes in den 1950er Jahren.
  • Im Jahr 2018 wurde hier ein schwarzer Leopard fotografiert, angeblich zum ersten Mal seit 100 Jahren.

Aktivitäten im Aberdare Nationalpark

  • Wanderungen zu den zahlreichen Wasserfällen
  • Tageswanderungen
  • Tierbeobachtungen an den Wasserlöchern in der Nähe Ihres Hotels
  • Picknick in der Moorlandschaft

Anreise

Der Aberdare Nationalpark liegt nördlich der kenianischen Hauptstadt Nairobi und ist etwa vier Autostunden entfernt.

Klima

In Kenia herrscht von Juni bis November die kühlere Jahreszeit mit Durchschnittstemperaturen von 20°C am Tag. Die Nächte können in dieser Zeit sehr kalt werden, daher ist es am besten, einen Pullover mitzunehmen.

Mitte Oktober bis November ist die kurze Regenzeit, nach der die Temperaturen von Dezember bis April tagsüber auf bis zu 30°C steigen. Im April und Mai kommt es wieder zu Schauern, denn dies ist die große Regenzeit. Normalerweise regnet es nicht den ganzen Tag über, sondern es gibt sonnige Vormittage mit Regenwolken, die sich nachmittags und abends auftürmen.

Im Allgemeinen ist das Wetter im Aberdare Nationalpark kühler, da es sich um ein Berggebiet handelt, das 1000 bis 4000 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Die Gegend kann auch sehr neblig sein. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Kleidung für diese Bedingungen dabei haben.

Beste Reisezeit für den Aberdare Nationalpark

Der Aberdare Nationalpark ist das ganze Jahr über einen Besuch wert.